Bilder von /
Bilder von /
Plakat / Programmheft / Postwurf


Zum Stück:

Lord Arthur Saviles Verbrechen, eine Komödie in 3 Akten, bietet scharfsinnige, vergnügliche Dialoge und entführt den Zuschauer in die „beschauliche“ Welt eines britischen Salons der viktorianischen Zeit:

Ausgerechnet kurz vor seiner Vermählung mit der reizenden (und nicht unvermögenden) Sybil erfährt Lord Arthur Savile von einer Handleserin, dass er irgendwann in der Zukunft einen Mord begehen wird. Er beschließt, die Sache noch vor der Hochzeit hinter sich zu bringen. Mithilfe seines treuen Dieners versucht er ein Mitglied seiner weitläufigen Verwandtschaft ins Jenseits zu befördern. Doch es läuft nicht ganz nach Plan...

Zum Autor:

Oscar Wilde (1854 – 1900) wurde in Dublin geboren und lebte ab 1879 in London.

Dort gehörte er bald zu den stadtbekannten Dandys: Auf den zahlreichen Abendgesellschaften vertrat er eitel und geistreich seine unkonventionellen Ansichten, war stets exquisit gekleidet und bestach durch tadellose Manieren.

Mehrere Reisen führten ihn in dieser Zeit nach Amerika, Kanada und Paris, wo er Kontakte mit bedeutenden Künstlern der Zeit pflegte.

Die Veröffentlichung seines Romans „Das Bildnis des Dorian Gray“ löste 1890/91 einen Skandal aus. Die Aufführung seines Stückes „Salome“ wurde 1892 in London verboten. Erst sein Theaterstück „Bunbury“ brachte ihm 1895 den literarischen Durchbruch.

Im selben Jahr wurde Oscar Wilde wegen Homosexualität zu zwei Jahren Zuchthaus verurteilt. Noch am Tage seiner Entlassung reiste er nach Frankreich und kehrte nie wieder nach Großbritannien zurück. Er starb in Paris.

Mitwirkende:

Georg Holzer, Horst Schafhauser, Natalie Bauer, Franziska Kramberger, Ramona Turcu, Sabine Popp, Rudolf Votzi, Sissy Stübler-Niklas, Kai Janssen, Antonia Mahrl

Regie:

Karin Chmel

Aufführungen:

Premiere: 08.Juli 2006
Weitere Vorstellungen: 21., 22. und 23. Juli 2006
Im ehemaligen Kuhstall im Meierhof

Foto / © Christian Horak
Foto - Lord Arthur Saviles Verbrechen